Google

Lachgas

Die Inhalations- oder Lachgassedierung wirkt unterstützend bei der Behandlung von ängstlichen und nervösen Patienten. Sie bewirkt eine Reduzierung der Angst und eine verminderte Zeit- und Schmerzwahrnehmung.

Es wird eine Mischung aus Lachgas und Sauerstoff kontinuierlich über eine Nasenmaske eingeatmet. Die wichtigste Voraussetzung für eine solche Behandlung ist folglich, dass Ihr Kind in der Lage ist, längere Zeit bei geöffnetem Mund durch die Nase zu atmen und die Maske auf der Nase toleriert. Bei der Lachgassedierung ist Ihr Kind bei vollem Bewusstsein und jederzeit ansprechbar. Bei Abnehmen der Nasenmaske oder Mundatmung wird die Wirkung des Lachgasgemisches sofort unterbrochen.

Behandlung mit Lachgas als sichere Methode

Da das Gasgemisch stets eine Sauerstoffkonzentration von mindestens 30% enthält, stellt die Lachgassedierung eine sehr sichere Methode dar. Zudem werden während der Behandlung die Atemfrequenz und die Sauerstoffversorgung des Patienten überwacht.

Am Ende der Behandlung wird das Lachgas mit reinem Sauerstoff wieder abgeatmet und Sie können die Praxis ohne Wartezeit verlassen.

Weil es nichts Schöneres als ein strahlendes Kinderlächeln gibt...